um 1900

Heute

Das Gebäude, in dem sich mein Salon befindet, wurde 1892 als Druckerei erbaut, das erklärt die Gutenbergfigur an der Ostseite. Die Frage nach dem Gutenberg ist eine beliebte Frage des Rattenfängers bei seinen Führungen. Zur Jahrhundertwende ließ sich in den Räumen ein Friseurmeister nieder. Wie lange der Meiser seinem Handwerk nachging, ist unbekannt. In den 40er Jahren hatte der Schuhmacher Georg Reichstein seine Werkstatt in den Räumen. In den 50er und 60er Jahren des vorigen Jahrhunderts wechselte sich ein Tabakgeschäft und eine Drogerie ab. 1989 habe ich das Geschäft nach umfangreichen Umbauten übernommen und dort meinen Salon eröffnet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frisuren Ritter